Unter Fitness wird im Allgemeinen körperliches und oft auch geistiges Wohlgefühl verstanden. Fitness drückt das Vermögen aus, im Alltag leistungsfähig zu sein und Belastungen eher standzuhalten. Der Begriff ist insoweit unpräzise, als er als Modebegriff keineswegs tatsächlich definierbar ist und von Seiten verschiedenen Personen und Interessengruppen unterschiedlich interpretiert wird. Das Bedrohung für Zivilisationskrankheiten wie Myokardinfarkt und Adipositas kann durch ein gezieltes Fitnesstraining verringert werden. Konzentrations- und Lernfähigkeit werden gesteigert. Menschen, die sich aktiv fit halten, gelten als gesünder und verfügen, statistisch gesehen, eine höhere Lebenserwartung. Zur Fitness von Körper und Geist gehört zum einen eine regelmäßige körperliche Betätigung, zum anderen eine gesunde, ausgewogene und nähr- wie ballaststoffreiche Ernährung .Ungesunde Ergänzungsmittel (Doping, Anabolika sind mit Fitness ident wenig zu vereinbaren wie die Begrenzung auf reines Krafttraining. Fitnesstraining ist ein äußerst ausgedehnt fassbarer Begriff. Grundsätzlich ist jede gesunde sportliche Regsamkeit eine Gestalt von Fitnesstraining, z.B. Training im Sportclub, im Fitnesscenter oder sogar das Vermeiden von Rolltreppen und Aufzügen stattdessen von Treppen – damit auch Bewegung im Alltag.